Google+ Twitter RSS-Feed
Freitag, 11. April 2008 Als erstes ... Visitenkarten!

Meist fängt es bei Visitenkarten und Briefpapier an – der erste Schritt in die Selbstständigkeit. Auch wenn ich mir selber damit keinen Gefallen tue, Ihnen zu raten, nicht gleich zu mir zu kommen, um mich zu bitten Ihnen ein ansprechendes Corporate Design zu erstellen, rate ich Ihnen, sich vorher andere Gedanken zu machen!

Sicherlich erscheint der Gedanke logisch, dass man sich vor seinen potenziellen Kunden irgendwie präsentieren muss, doch sollte man sich auch ohne eine eigene Visitenkarte zu haben überlegen, warum der Kunde denn eigentlich zu Ihnen kommen sollte und das eigene Unternehmen besser ist, als die Konkurrenz.

In einem überfüllten Markt ist es heute nicht mehr leicht sich mit dem eigenen Unternehmen zu verwirklichen. Die Konkurrenz schläft nicht und sie sollten sich immer die Frage stellen, ob die eigene Idee wirklich so innovativ ist, dass sich damit Geld verdienen lässt.

Ich spreche aus eigener Erfahrung, denn sich ausgerechnet in Hamburg, einer Stadt, in der es von freiberuflichen Grafikdesignern nur so wimmelt, mit Grafikdesign selbstständig zu machen, ist eigentlich eine absurde Idee. Man muss also eine Möglichkeit finden, wie man sich am hart umkämpften Markt exponieren kann.

Nehmen Sie sich Zettel und Stift und notieren mindestens fünf Punkte, die ihr angehendes Unternehmen der Konkurrenz vorraus hat. Dafür haben Sie 1 Minute Zeit! Und: Billiger zu sein als andere zählt dabei nicht, denn wenn Ihre Arbeit das wert ist, was sie verlangen, werden Ihre Kunde sicherlich auch gerne ein paar Euro mehr dafür zahlen! Markenklamotten, beispielsweise, verkaufen sich nicht durch ihren Preis, sondern durch den Ruf, den sie haben und das Image, das sie vermitteln.

Als nächstes überlegen Sie sich, wie Sie angehende Kunden akquirieren können, denn auch das ist leichter gesagt als getan. Laufkundschaft ist schön und gut, sofern Sie sich in einer entsprechenden Gegend niederlassen. Aber ist die Laufkundschaft so ertragreich, dass Sie davon (über)leben können? Und wenn es in Ihrem Bereich keine Laufkundschaft gibt, wie treten Sie an die entsprechenden Kunden heran, um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen verkaufen zu können?

Ich bin kein Existenzgründerberater, aber wenn Sie mit oder ohne fremde Hilfe die grundlegenden Punkte geklärt haben, und nun immer noch sicher sind, dass sie mit Ihrer Geschäftsidee die Konkurrenz in den Schatten stellen können, dann kommen Sie zu mir und wir reden über ein vernünftiges und vor allem passendes Corporate Design und weitere Werbemaßnahmen.

Eine gut durchdachte Werbestrategie zahlt sich am Ende meist aus; auch wenn man vielleicht erstmal investieren muss.

 

Kategorie: Corporate Design