Google+ Twitter RSS-Feed

Bei der Bildbearbeitung wird hauptsächlich zwischen drei Typen von Farbräumen unterschieden: Dem CMYK-, dem RGB- und dem HSB-Modell. Die meist verwendeten Modelle sind der RGB- und der CMYK-Farbraum, daher werden im Nachfolgenden nur diese beiden Farbmodelle näher beschrieben.

Das RGB-Modell

Das RGB-Farbmodell

 

Der RGB-Farbraum (Rot Grün Blau) ist ein additives Farbmodell, welches sich aus den Grundfarben Rot, Grün und Blau zusammen setzt. Die addierten Grundfarben ergeben Weiß. Das Modell wird zur Darstellung von Farben auf Bildschirmen, Videoprojektionen u.ä. verwendet, daher nennt man diese Farben auch "Lichtfarben".

Das RGB-Modell hat eine Farbtiefe von 24 Bit (8 Bit pro Kanal) und kann 16,7 Mio. Farben darstellen. Die restlichen Farben werden durch Farbaddition der Grundfarben dargestellt; d.h. alle Farben zusammen ergeben nicht Schwarz, sondern heben sich auf und ergeben Weiß. Bildschirme gehen immer von einem schwarzen Hintergrund aus, auf dem durch Aktivieren von Elektronenstrahlen rote, blaue und grüne Punkte zum Leuchten gebracht werden.

Nicht jede, auf einem Bildschirm dargestellte Farbe kann in ihrer Darstellung gedruckt werden. RGB-Farben wirken durch die Lichtenergie leuchtender als Druckfarben. Druckt man ein Bild, das im RGB-Farbraum angelegt ist, erscheinen die Farben kraftlos und blass. Daher müssen sie vor dem Druck mit Hilfe von geeigneten Grafikprogrammen in den CMYK-Farbraum umgewandelt werden. Bei dieser Umwandlung können Verluste entstehen.

 

Das CMYK-Modell

Das CMYK-Farbmodell


Wie schon beschrieben, wird das CMYK-Modell in der Drucktechnik verwendet. Es kann mit einer Farbtiefe von 32 Bit 4,3 Mrd. Farben darstellen. Die Farben werden durch Farbsubtraktion der drei Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb (Yellow) dargestellt. Da aus diesen drei Farben kein 100%iges Schwarz entsteht, sondern nur ein Dunkelbraun, wird Schwarz zusätzlich als Kontrastfarbe verwendet. Das »K« leitet sich dabei allerdings nicht von dem Begriff »Kontrast« ab, sondern stammt von dem englischen Begriff »key plate« (Schlüsselplatte). Die key plate bezeichnet im Druck die Schwarz druckende Platte an deren Grundlinie die anderen Farben ausgerichtet werden.

Beim Druck wird immer von einem weißen Hintergrund (Papier o.ä.) ausgegangen. Die Farben Cyan, Magenta, Gelb (Yellow) und Schwarz werden übereinandergedruckt. Die Farben sind dabei so angelegt, dass jede Farbe genau eine Komponenete des RGB-Farbraums beeinflusst. Das bedeutet, dass z.B. Gelb die Farben Rot und Grün durchlässt, aber die Farbe Blau sperrt. Somit kann durch die Dosis an gelber Farbe auf dem Papier der verbleibende Blauanteil eines Bildes bestimmt werden.

Flattr this